Radreise auf dem Saaleradweg

Der Saaleradweg ist 427 Kilometer lang. Man kann von der Quelle in der Nähe von Hof bis zur Mündung in die Elbe bei Barby fahren oder umgekehrt. Auch einzelne Etappen sind möglich. Die meisten Orte an der Saale sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, so dass man immer eine Pause einlegen und sich mit dem Fahrrad befördern lassen kann, falls es zu anstrengend wird. Am Saaleradweg stehen außerdem viele einladende Hotels, Pensionen und einige Campingplätze zum Ausruhen zwischendurch zur Verfügung.

Viel unterwegs zu sehen:
Wer eine Fahrt auf dem Saaleradweg plant, sollte sich vorher schon interessante Ziele aussuchen, an denen es sich lohnt, länger zu bleiben. Die Route führt beispielsweise durch das über tausendjährige Saalfeld. Von hier könnte man einen Ausflug in die weltbekannten Feengrotten unternehmen. Der Saaleradweg verläuft parallel zum sogenannten Saaleknie durch Rudolstadt. Hier, wo bereits Friedrich Schiller weilte und die romantischen Ufer der Saale beschrieb, fährt man praktisch auf historischen Pfaden, wenn auch Schiller damals nicht radelte, sondern zu Fuß ging oder mit dem Pferde ritt. Vom Saaleradweg aus sieht man in Rudolstadt die berühmte Heidecksburg. Einige Kilometer weiter fährt man durch die Universitätsstadt Jena und danach vorbei an den Dornburger Schlössern, durch Naumburg mit dem schönen Dom, sowie durch die Saalestadt Halle. Auch die kleineren Orte sind sehr schön anzusehen. Die reizvolle Landschaft bietet ein einzigartiges Naturerlebnis.

Mögliche Reiseeinteilung:
Es gibt sieben Standardetappen auf dem Saaleradweg. Die Strecken Münchberg-Hof-Saalburg-Saalfeld vorbei am Thüringer Meer sind anspruchsvoll und bergig, ab Rudolstadt wird es bis Barby ein bequemeres Fahren.

Film von einer Radreise auf dem Saaleradweg:

Schreibe einen Kommentar