Mit dem Tourenrad auf dem Altmühlradweg

Wenn man den Altmühlradweg auswählt, um eine Fahrradreise zu unternehmen, wird man eine faszinierende Landschaft vorfinden. Aber nicht nur die Natur wird jeden Radfahrer begeistern, sondern auch die kulturelle Seite dieser Gegend wird einen begeistern und in den Bann ziehen. Wie zum Beispiel die römischen Legionäre, die ihre Spuren hinterlassen haben. Wachtürme, Thermen und Kastelle säumen die Strecke von Rothenburg o. d. Tauber bis nach Regensburg. Der Altmühlradweg hat eine Länge von 227 km und führt mitten durch Bayern. Auf der 8-tägigen Route kann man nicht nur die Geschichte entdecken, sondern auch die kulinarischen Reize wird man auf dem Weg genießen können. Wenn man Freude an der Biergartenkultur der Bayern hat, werden auch in dieser Hinsicht alle Wünsche erfüllt. Vorbei an bizarren Felsen und duftenden Wacholderbeerfeldern sowie malerischen Auen, ist mit dem Altmühlradweg eine attraktive Urlaubslandschaft garantiert.

Die Spuren des Adels
Es sind aber auch noch andere Epochen der Geschichte zu entdecken. So sorgt der Altmühlradweg für viele aufregende Erlebnisse, denn auch die mittelalterlichen Bauwerke versprechen interessante Besichtigungen und lassen es zu, dass man in die Zeit der Ritter und Adeligen eintauchen kann. Burgen und Ruinen wie auch die großen Höfe laden mit ihren Gesindehäusern, dem Wohnhaus und dem Viehhaus zu spannenden Besichtigungen ein. Der Altmühlradweg bietet einen aufregenden Urlaub für die ganze Familie und wird entlang des Flusses für sehr viel Abwechslung sorgen. Mit dieser Reise wird man Bayern auf eine ganz besondere Weise kennenlernen. Vor allem wird man diese Radreise immer in guter Erinnerung behalten und die Gastfreundlichkeit der Bayern ebenfalls genießen können.

Schreibe einen Kommentar