In elf Tagen mit dem Fahrrad von Donauwörth nach Verona

Via Claudia Augusta

Fernpass an der Via Caudia Augusta

Die Via Claudia, die einst als Handelsweg der Römer erbaut wurde, bietet die Möglichkeit in nur 11 Tagen mit dem Fahrrad von Donauwörth nach Verona zu fahren.

Das damalige Ende der alten Römerstraße ist unser heutiger Start. Man fährt mit dem Fahrrad von Donauwörth über Augsburg nach Füssen. Hier kann man die historische Altstadt sowie das Schloss Neuschwanstein besichtigen.

Von Füssen geht es über Ehrwald und den Fernpass nach Imst. Der Radweg der Via Claudia Augusta folgt hier dem Inn bis nach Pfunds. Ab Pfunds muss man knapp 500 Höhenmeter erklimmen um nach Nauders und damit zum Reschenpass, dem höchsten Punkt der Tour zu gelangen.

Vom Nauders geht es über den Reschenpass und durch das Vinschgau nach Meran. Von Meran geht es entweder am Fluss entlang nach Bozen oder am Rande des Tal nach Bozen. Hier trifft die Via Claudia Augusta auf den Eisack Radweg der vom Brenner herunter kommt.

Ab Bozen wird die Via Claudia Augusta dann auch immer flacher. Der Radweg verläuft weiter über Trento und Rovereto nach Verona.

Zurück nach Donauwörth kommt man bequem mit der Bahn die über den Brenner, Innsbruck und München wieder Donauwörth erreicht.

Schreibe einen Kommentar