Havel Radweg

Der Havel Radweg ist noch ein Geheimtipp für Radwanderer. Abseits von touristischem Trubel führt er durch eine ursprüngliche und unvergleichbare Landschaft, deren Entdeckung sich definitiv lohnt. Von der Quelle der Havel bis hin zu Ihrer Mündung in die Elbe, erstreckt sich der Havel Radweg auf 371 Kilometern, die ein sehr abwechslungsreiches Panorama bieten. Der Havel Radweg führt zumeist direkt an der Havel und der unvergleichlichen Seenlandschaft an Teilen der Havel entlang. Teilweise quert der Havel Radweg auch imposante Waldgebiete, die diese Tour sehr abwechslungsreich machen und Ihr einen ganz eigenen Charakter verleihen. Der Großteil der Strecke führt über asphaltierte Wege, oder naturbelassene Wirtschaftswege, die aber alle bequem befahren werden können

Die Quelle der der Havel, in der Nähe des im Mecklenburg-Vorpommerschen Ortes Ankershagen ist der ideale Ausgangspunkt für eine Radtour auf dem Havel Radweg. Ab der Quelle führt der Weg nach Süden und durchquert den sehenswerten Müritz-Nationalpark, bevor man über Fürstenberg/Havel und Oranienburg einen der spektakulärsten Teilabschnitte dieser Route erreicht. Geprägt wird dieser Abschnitt zwischen dem Berliner Bezirk Spandau und Potsdam durch zahlreiche große Seen, durch welche die Havel fließt.

Von Potsdam, dem kulturellen Highlight dieser Tour, führt der Havel Radweg in westliche Richtung bis hin zum sehenswerten Brandenburg an der Havel, dass seinen Besuchern vielfältige historische Bauten bietet, die zu einer Besichtigung dieser schönen Stadt einladen. Von Brandenburg an der Havel führt der Havel-Radweg wieder Richtung Norden durch das größte zusammenhängende Feuchtgebiet im Binnenland des westlichen Mitteleuropas bis hin zur Stadt Rathenow, die bekannt war für ihre optische Industrie. Von Rathenow aus, ist es dann nur noch ein kurzer Weg bis zum Endpunkt des Havel Radwegs an der Havelmündung in Gnevsdorf, wo die Havel in die Elbe mündet.

Mit dem Fahrrad auf dem Havel Radweg:

Schreibe einen Kommentar