Entlang der Mosel Natur und Kultur erleben

Von Bussang in Frankreich über Luxemburg bis Koblenz in Deutschland führt der idyllische Moselradweg. Man folgt dem Flussverlauf auf mehr als 300 km Länge und ist das dabei, bis auf wenige Ausnahmen, vom Straßenverkehr getrennt. Er führt durch drei Länder mit malerischen Städten und Dörfern und natürlich einer Uferlandschaft, die ihresgleichen sucht.
Besondere kulturelle Highlights finden sich beispielsweise in Trier, die, mit über 2000 Jahren Stadtgeschichte, Sehenswürdigkeiten von der Antike bis zur Moderne besitzt und als die älteste Stadt Deutschlands gilt. Besonders hervorzuheben sind die Porta Nigra, die seit 1986 UNESCO Weltkulturerbe ist, der Trierer Dom oder das Karl-Marx-Haus. Aber selbstverständlich haben auch andere Städte auf dem Weg, wie Nancy, Metz oder Koblenz, einiges zu bieten.
Die Route selbst ist für jedermann geeignet, da sie über keine nennenswerten Steigungen verfügt und aufgrund der Trennung zur Straße auch für Familien mit Kindern gefahrlos befahrbar ist. Der Moselradweg ist größtenteils asphaltiert und verläuft auf beiden Seiten des Moselufers, von wo aus man großartige Ausblicke auf die sich ständig wechselnde Landschaft genießen kann. Zunächst bestaunt man die imposante Berglandschaft der Vogesen, um anschließend durch die Region Lothringen zu fahren. Insbesondere das Naturschutzgebiet La Moselle Sauvage lädt zu dem ein oder anderen Halt ein, da sich die Tier- und Pflanzenwelt dort ohne größere Einflüsse frei entwickeln kann. Nicht zuletzt, kurz vor Trier, finden sich künstlerisch gestaltete Skulpturen, die dieser Etappe einen besonderen Flair verleihen. Der letzte Teil der Strecke beeindruckt schließlich durch eine atemberaubende Landschaft, die von Weinbergen geprägt ist. Eine Weinprobe ist quasi ein Muss.
Selbstverständlich gibt es noch viel mehr zu sehen. Kommen und entdecken Sie die den Radweg an der Mosel selbst!

Der Moselradweg im Jahr 2011

Schreibe einen Kommentar