Bikeparks in Deutschland, Österreich sowie in der Schweiz.

Ein Bikepark bietet vielfältige Facetten, wie beispielsweise Downhill-Strecken, Dirtparks, North Shore mit Wippen und Drops, und 4-Cross-Tracks mit zahlreichen Steilkurven, sowie Slopestyle- und Freeride-Anlagen und auch Singletrails. Fahrräder für solche Strecken sind in der Regel nicht in einem normalen Fahrradladen zu kaufen, sondern müssen in Spezialgeschäften erworben werden. In Deutschland und im Alpenraum verfügen die Bikeparks über Big Mountain Lines und reichlich Tiefenmetern. Jeder Bikepark besitzt ein anderes Setup, andere Schwierigkeiten, und andere Features für die Biker. Auch die Lage des Parks für Biker spielt eine große Rolle. Einige Strecken sind nur für Biker mit Fahrtechnik Erfahrung geeignet. Einige Bikeparks bieten Liftanlagen für Mountainbiker, andere wieder verleihen Mountainbikes und eine MTB-Ausrüstung. Manche bieten auch Kurse für Mountainbike-Einsteiger an.
In Saalbach-Hinterglemm lässt eine einzigartige XXL Freeride-Tour das Bikerherz höher schlagen. Mit Hilfe von fünf verschiedenen Seilbahnen geht es aus eigener kraft dann über 5.000 Höhenmeter bergab und etwa 500 Höhenmeter bergauf. Bikepark Landschaften werden immer beliebter und bieten so einiges für jung und alt und es ist für jeden das passende dabei.

Video aus Bikeparks:

Lego Adventskalender

Der Lego Adventskalender ist ein allseits beliebter Adventskalender, der sowohl kleinen, als auch großen Kinder viel Freude bereiten kann. Die verschiedenen Themen und Motive sind der Grund dafür, dass für Jeden wohl etwas dabei sein sollte. Besonders die kleinen Kinder dürften sich sehr an dem Prinzip erfreuen, jeden Tag eine weitere Überraschung aus dem allseits beliebten Lego Repertoire zu ergattern. Dass hinter einr Tür eines Adventskalenders kein ganzes Raumschiff vorzufinden ist, sollte wohl schon beim Kauf vorab klar werden. Einerseits ist es der Platzmangel hinter einer solchen Tür, andererseits muss man auch das Preis-Leistungs-Verhältnis ins Auge fassen. Hier wird dann recht schnell deutlich, dass sich hinter den Türen im Lego Adventskalender Kleinteile und einzelne Figuren verbergen. Idealerweise verbindet man einen Lego Adventskalender daher mit bereits bestehenden Lego Landschaften, die lediglich ergänzend hinzugefügt werden und dann vollends zur Geltung kommen. Ebenfalls anzudenken ist die Möglichkeit, dass andere Familienmitglieder eine Wunschliste mit auf den Weg bekommen, um das Motiv des Lego Adventskalenders in deren Geschenken zu erweitern.

Für alle Liebhaber eines Motivs der Lego Reihe, wie beispielswese dem Star Wars Motiv von Lego dürfte der reine Adventskalender schon genügen. Hier reicht meist schon die Überraschung aus, um den Lego Adventskalender zu einem Volltreffer werden zu lassen. Kurz in Zusammenfassung noch einmal gesagt: Der Lego Adventskalender ist, das passende Motiv vorausgesetzt, eine schöne Überraschung für Jung bis Alt, um sowohl den kleinen, als auch den großen Spieltrieb zu befriedigen.

Lego Star Wars Adventskalender 2016

Bikeparks in Deutschland

Es gibt eine Vielzahl von Radsportarten, die unterschiedliche Anforderungen an den Fahrer stellen. Mountainbiking ist dabei eine der anspruchsvollsten Radsportarten und stellt, je nach Gelände, sehr hohe Anforderungen an den Fahrer.

Sobald man jedoch ein wenig Erfahrung gesammelt hat und darum bestrebt ist, sich schrittweise zu steigern. Zu diesem Zweck benötigt man angemessene Strecken, die sowohl eine langsame, schrittweise Steigerung des Schwierigkeitsgrads bieten, als auch das Verletzungsrisiko berechenbar bleiben lassen. Solche Strecken in freier Natur zu finden ist jedoch sehr schwer. Einerseits befinden sich viele potentiell geeignete Gebiete in Naturschutzgebieten, in denen sich Mountainbiking automatisch verbietet. Andererseits sind dies keine Strecken die für Extrem-Radsport gedacht sind. Deshalb werden sie auch nicht zu diesem Zweck beaufsichtigt oder gar gepflegt. Es handelt sich entsprechend um Naturlandschaften, die einem stetigen Wechsel unterliegen und unberechenbar sind. Besonders beim Downhill Mountainbiking, bei dem ab einer gewissen Geschwindigkeit kaum noch alternative Strecken rechtzeitig zu finden sind, besteht ein erhebliches Verletzungsrisiko.

Aus diesem Grund gibt es eine ganze Reihe von Bikeparks in Deutschland. Dies sind genau für diesen Sport ausgelegte Landschaften, die überschaubar gestaltet sind, andauernd gepflegt werden und man im Notfall nicht auf sich allein gestellt ist.

Es gibt rund 80 Bikeparks in Deutschland, die zwar schwerpunktmäßig in bergigen Regionen gelegen sind, jedoch bundesweit mit moderater Fahrtzeit zu erreichen sind. Vor der Fahrt zu einem Bikepark sollte man sich im Fahrradladen seiner Heimatstadt ein Downhill fähiges Mountainbike holen.

Bikeparks in Deutschland sind so gestaltet, dass sowohl Anfänger, als auch Fortgeschrittene ideale Strecken findne und zumeist auch leicht erreichbare alternative Abschnitte finden, falls sie sich überschätzt haben sollten. Neben dem beliebten Downhill, bietet ein Bikepark auch in der Regel Strecken für Bikercross, Single Trail, Freeride und Slopestyle Fahren. Ein Service, den Bikeparks in Deutschland bieten, sind Lifte, für das erreichen der Gipfel.

Video vom Emser Bikepark

Bikeparks in Deutschland

Viele Menschen sind auf der Suche nach den besten Bikeparks in Deutschland. Es gibt auch sehr viele beliebte Parks innerhalb von Deutschland und in der näheren Umgebung. Alles wird gefunden, egal ob flowige Freeride-Abfahrten, leichte Anfänger-Parcours oder abgefahrene Profi Downhill-Strecken. Für alle Biker gibt es genau die richtige Strecke bei en Bikeparks Deutschland. Mit Hilfe von einer Karte hat jeder die Möglichkeit, die Strecken und die Lage der Bikeparks Deutschland zu prüfen. Auf den einzelnen Seiten der Bikeparks gibt es umfangreiche Informationen wie Anreise-Adressen, Preise und Öffnungszeiten. Ein guter Park bietet natürlich eine gewisse Strecken-Vielfalt. Sehr schön ist es immer, wenn nicht nur eine Strecke bei dem Bikepark vorhanden ist. Keiner möchte immer nur die gleiche Strecke runter brettern. Es ist sehr angenehm, wenn es mehrere Strecken zur Auswahl gibt. Zudem können die Strecken eine Variation aus Technik und Flow bieten. Auch der Fahrspaß auf der Strecke ist sehr wichtig und das wichtigste Kriterium. Auch wenn oftmals nur eine Strecke vorhanden ist, so sollte diese einiges bieten. Fahrspaß ist jedoch immer ein Kriterium, welches von den Fahrern auch verschieden bewertet wird. Eine Nebensächlichkeit ist im Prinzip das Service-Angebot der Bikeparks Deutschland. Die Besuche können damit jedoch auch stressfrei und angenehm gestaltet werden und drum kann das Kriterium auch beachtet werden. Bei den Preisen ist sehr wichtig, dass diese auch zu den Leistungen passen. Die Betreiber sollten sich natürlich um die Strecken kümmern und oft kann auch ein Lift für Bikes genutzt werden.

Wer noch die passende Ausrüstung für seine Tour im Bikepark benötigt wird sicherlich in einem der zahlreichen Fahrradgeschäft in Deutschland fündig.

Bikepark Schöneck:

Radtour durch München entlang des Isarradweges

In München gibt es viele Möglichkeiten mit dem Fahrrad eine Tour zu unternehmen. Zu einen der schönsten Touren gehört eine Fahrt auf dem Isarradweg zum Englischen Garten und wieder zurück. Bei dieser Tour kann man wie viele andere auch an die Isar setzen und die Seele baumeln lassen. Im Englischen Garten warten dann zahlreiche Biergärten mit warmen Essen und gekühlten Getränken. Wer noch etwas Zeit hat kann auch an der Isar noch weiter Richtung Norden fahren bis man Rückweg antritt.

Bei dieser Tour sollte man allerdings sehr rücksichsvoll mit den anderen Besuchern auf dem Isarradweg umgehen. Es gibt zahlreiche Personen die auf Hinweg zur Isar oder auf dem Rückweg von der Isar den Fahrradweg ohne richtig zu schauen überqueren. Am Ende dieser Radtour laden auch im Süden der Stadt München wieder zahlreiche Biergärten zu einer ausgiebigen Rast ein. Eine zünftige Brotzeit ist ein würdiger Abschluss einer Radtour auf dem Isarradweg.

Weitere Informationen zum Isarradweg gibt es auf der Seite Erlebnis-Isar-Radweg.de.

Unterwegs auf dem Isar Radweg im August 2016

Das richtige Fahrrad beim Profi finden

Ein Fahrrad ist nicht gleich ein Fahrrad. Denn es gibt so viele verschiedene Modelle und Fahrradhersteller, dass es vielleicht gar nicht so leicht ist, das richtige Fahrrad für einen zu finden. Mit der Unterstützung eines Profis, der genau weiß, wovon er redet und welches Fahrrad zu wem passt, kann man aber schnell ein gutes neues Zweirad finden, beispielsweise in einem Fahrradgeschäft Bremen.

Bei großer Auswahl braucht man Hilfe

Welches Fahrrad soll es denn sein? Wer jetzt antwortet, eines das fährt, der weiß wahrscheinlich wirklich noch nicht genau, welches Fahrrad genau zu einem passt. Schließlich gibt es schon bei den Grundtypen große Unterschiede. Soll es ein Rennrad für den Sport oder lange Fahrradtouren sein? Oder doch lieber ein Mountainbike oder Trekkingrad, das man auch mal mit in den Urlaub in die Berge mitnehmen kann? Darf es vielleicht lieber ein Citybike sein, das es auch als E-Bike gibt und somit mit einem kleinen Motor ist? Im Fahrradgeschäft Bremen können diese Fragen schnell und kompetent geklärt werden, sodass man dann schon einmal eine engere Auswahl treffen kann. Wer glaubt, damit am Ende der Reise zu sein, der irrt aber gewaltig. Denn das Fahrrad muss zu einem passen, vor allem beim Fahren. Eine kurze Probefahrt und insbesondere Probesitzen ist daher extrem wichtig. Im Fahrradgeschäft Bremen kann man das bequem machen. Anders, als beispielsweise in einem Baumarkt oder sonst irgendwo, wo es auch noch Fahrräder zu kaufen gibt.

Fahrrad muss nicht mehr zusammengebaut werden

Ein Fahrrad aus einem Fahrradgeschäft Bremen bietet noch den großen Vorteil, dass es nicht mehr selbst zusammengebaut werden muss, sondern schon auf fertig und angepasst auf Sattelhöhe und anderen individuellen Dingen zu einem kommt. Das spart nicht nur Zeit, Aufwand und Nerven. Es erhöht auch die Sicherheit, da man mit einem Fahrrad aus dem Fahrradgeschäft Bremen auch sicher sein kann, dass alles richtig und fest montiert ist. Denn nur eine fehlende oder nicht festgezogene Mutter oder Schraube kann fatale Fahrradunfälle auslösen. Die Profis aus dem Fahrradgeschäft Bremen wissen das.

Fahrradladen 28zoll in Bremen:

Bikeparks für Mountainbiker

Fahrradfahren hat sich zu einem Trend entwickelt, aber das Radfahren mit einem Down Hill Fahrrad oder einen anderen Off Road geeigneten Fahrrad, ist mittlerweile eine Königsdisziplin geworden. Diese Sportart findet immer mehr Anhänger und Bewunderer. Jedoch sollte man diesen rasanten und vor allem spannenden Sport auf einem speziellen Gelände absolvieren. Verschiedene Bikeparks in Deutschland, Österreich und in der Schweiz machen diesen Spaß, mit ihren anspruchsvollen Strecken erst perfekt. Meist verfügt der Parcours in einem Bikepark, auch über die nötige gastronomische Infrastruktur, die man dann in seiner Freizeit genießen kann.

Interessante Bikeparks findet man beispielsweise in Serfaus in der Schweiz, in Winterberg im Sauerland und in Albstadt an der Schwäbischen Alb. Dies sind aber nur einige Beispiele und diese Parks schießen teilweise wie Pilze aus der Erde. Es gibt in diesen Bikeparks die verschiedensten Strecken. Am Beispiel des Bikepark Winterberg können Interessierte und Enthusiasten dieses Sports, alle Schwierigkeitsgrade der Streckenmöglichkeiten in Angriff nehmen. Es beginnt mit einem Übungsparcours und steigert sich langsam über einen Truvativ Slopestyle Parcours hin zum Bell free cross Abschnitt. Auch der Bikepark Serfaus in der Schweiz bietet ähnliche Strecken, mit dem Unterschied des Alpenpanoramas. Jeder Bikepark hat seine Spezialitäten und so kann man als Cross Biker fast überall in Deutschland, Österreich und der Schweiz seinen individuellen Bikepark finden.

Bevor man mit seinem Downhill Bike in den Bikepark fährt, sollte man die Bremsanlage noch einmal in einer Fahrradwerkstatt überprüfen lassen.

Video vom Bikepark Leogang:

Was sind Bikeparks?

Bikeparks oder Radsportparks sind Sportgelände für Mountainbiker. Sie dienen in der Regel dem Downhillsport beziehungsweise dem Abfahrtssport. Um mit einem Mountainbike im Bikepark fahren zu können, benötigt man ein spezielles Downhill Bike aus dem Fahrradladen. Dabei sind mehrere verschiedene Abfahrten möglich, da es mehrere Ausprägungen der Strecken gibt. Je nach Charakter, Wettkampfmodus und Schwierigkeitsgrad wird unterschieden zwischen Freeride, Single Trail, Bikercross, Downhill und Slopestyle. Viele solcher Parks in Deutschland sind im Sauerland, in den Alpen oder im Harz zu finden. Prinzipiell befinden sich aber in ganz Deutschland sehr gute Bikeparks. Dabei haben die Abfahrten meistens einen Höhenunterschied von etwa 150 bis 500 Meter.

Was macht einen guten Bikepark aus?

Ein guter Bikepark zeichnet sich durch seine Strecken-Vielfalt aus. Vor allem wenn nicht nur Strecken für Profis, sondern auch für Anfänger angeboten werden. Wenn ein Bikepark nur eine Strecke anbietet, kommt schnell Langeweile auf. Ein guter Bikepark sollte deshalb unterschiedliche Strecken anbieten, die vor allem eine große Variation aus Technik und Flow bieten. Auch der Fahrspaß spielt eine große Rolle. Dieser ist sicher einer der wichtigsten Kriterien für einen guten Radsportpark. Ein besonderes Extra bieten Radsportparks, die mit einem Service-Angebot ausgestattet sind. Hier ist der Besuch oft angenehmer und stressfreier. Auch auf das Preis-Leistungs-Verhältnis sollte geachtet werden. Klar müssen die Betreiber etwas für die Instandhaltung der Strecke erhalten. Außerdem gibt es auch Parks in denen man mit einem Lift zur Strecke gelangen kann. Auch diese müssen gepflegt und instand gehalten werden.

Video vom Bikepark Leogang:

Radtour auf dem Vinschgau Radweg

Der malerische Radweg Vinschgau bezeichnet eine Etappe des populären Etsch-Radweges und der Radwegstrecke der Via Claudia Augusta. Der Vinschgau Radweg führt vom schönen Reschenpass durch die beeindruckenden und naturbelassenen Landschaften des Vinschgau bis ins Südtiroler Meran und verzaubert Fahrradfahrern mit dem hautnahen Erleben der unberührten und einzigartigen Natur, sowie zahlreicher Sehenswürdigkeiten. Fans von Sport, Kultur und Natur kommen hier voll auf ihre Kosten.

Von Reschen über Mals bis nach Meran- Herrliche Landschaften und historische Bauwerke

Der Vinschgau Radweg beginnt in Reschen, das nördlich des beschaulichen Reschensees liegt. Der Reschensee ist einer der bedeutendsten Stauseen in der Region Vinschgau, da er erst nach dem zweiten Weltkrieg künstlich angelegt wurde. Bevor der Reschensee entstand, befand sich die pittoreske Ortschaft Graun in dem malerischen Tal. Der schöne Kirchturm ragt bis heute aus dem Reschensee und jährlich nutzen viele Touristen die Radtour auf dem auf dem Vinschgau Radweg bis nach Meran, um diese Sehenswürdigkeit bestaunen und entdecken zu können. Der Vinschgau Radweg nach Meran schlängelt linksseitig des Sees entlang, wobei die Fahrradfahrer die Möglichkeit haben, die imposante Aussicht auf das Ortler-Massiv und ein einzigartiges Panorama genießen zu können. Nach rund drei km erreicht der Vinschgau Radweg die kleine Bucht, an der der Kirchturm der versunkenen Kirche bestaunt werden kann. Bei einer kurzen Rast kann dieses Schauspiel genossen werden, bevor es dann weiter mit dem Fahrrad bergab nach Mals, Glurns und Schluderns mit seiner berühmten und sehr sehenswerten Churburg geht.

Abwechslungsreich und einzigartig- der wunderschöne Vinschgau Radweg

Der Vinschgau Radweg zählt zu einem der abwechslungsreichsten und schönsten Radwege in Südtirol. Die gesamte Strecke des Vinschgau Radweg ist mit Ausnahme weniger Kilometer asphaltiert und durch Schilder klar markiert. Fahrradfans haben die Möglichkeit, auch organisierte Radtouren inklusive Gepäcktransport entlang der zauberhaften Strecke zu buchen.

Der Vinschgau Radweg in Südtirol

Was einen guten Bikepark ausmacht

In einem Bikepark kann man seiner Leidenschaft nachgehen ohne das man mit Verboten oder Naturschutzbestimmungen in Konflikt gerät. Allerdings sollte man vor der Auswahl eines geeigneten Bikeparks wissen, was dieser bieten sollte. Denn wie so oft im Leben gilt auch hier – man hat die Qual der Wahl.

Ganz oben auf der Liste steht natürlich, dass ein Bikepark Spaß machen sollte. Das heißt, die Biker sollten nicht einfach den Berg runtergeschickt werden. Idealerweise gibt es in einem guten Bikepark mehrere Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden – von einfach bis schwer. Auf den Strecken selbst ist ebenfalls Vielfalt angesagt, wobei auf den Rhythmus der Strecke geachtet wird. Schnelle Passagen wechseln sich mit langsamen ab und Streckenteilen mit Sprüngen mit denen ohne. Ganz wichtig bei einem Bikepark ist die Sicherheit. Dazu gehört, dass an kritischen Stellen mehrere Möglichkeiten zur Abfahrt bestehen. So sollten Ängstliche diese Stellen zum Beispiel über eine Rampe umfahren können. Zur Sicherheit trägt auch gut erkennbare Beschilderung der gesamten Strecken bei.

Zu den besten Parks zum Biken gehören in Deutschland der Park Geißkopf/Bischofsmais und Winterberg. In Österreich sollte man sich den Park in Leogang ansehen und in der Schweiz ist der Park in Wiriehorn eine Reise wert. Vor jedem Bikepark Besuch sollte man sein Fahrrad noch einmal gründlich auf Sicherheitsmängel überprüfen oder in einem Fahrradgeschäft überprüfen lassen.